Donnerstag, 15.11.2018 01:58:22

Weitere Beiträge mit Peter Haidenek

Seite:  1

Anzeige

Polytec mit Rückgang, aber auch Hoffnung in Q3: "WLTP war das beherrschende Thema im 3. Quartal"

Polytec leidet 2018 nicht nur an Sondereffekten bei einzelnen Kunden, sondern wurde auch vom Dieselthema eingeholt. Dies hat sich gebessert. CEO Peter Haidenek: "Überraschenderweise sind die Abrufzahlen wieder gestiegen. Das gibt uns ein gutes Stück Hoffnung, was den Diesel als Produkt angeht." Beherrschendes Thema war aber der neue Abgasstandard WLTP. Die Neunmonatszahlen sehen dementsprechend nicht gut aus: 5,8 % weniger Umsatz auf 478,7 Mio. Euro, 28,8 % weniger EBIT mit 30,9 Mio. Euro. Die Jahresprognose von rund 650 Mio. Euro Umsatz und rund 45 Mio. Euro EBIT wurde dennoch bestätigt. "Wir sehen am Ende des Tunnels bereits wieder ein Licht."
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:37 min)
Veröffentlicht am 07.11.2018 um 15:37
 

Polytec wird eingeholt vom Dieselskandal: Prognose unter Vorjahr - CFO Haidenek sieht optimistisch in die Zukunft

Polytec musste kürzlich erst die Prognose senken. Grund ist unter anderem, dass der Dieselskandal auch bei Polytec Einzug hält. Außerdem drücken Rohstoffkosten und da ist ja noch das Unsicherheitsthema Handelskonflikt. Die neue Prognose: 650 Mio. Euro Umsatz und 45 Mio. Euro EBIT. Also jeweils etwas weniger als im Vorjahr. Q2 2018: der Umsatz sinkt 5,6 % auf 328,7 Mio. Euro, die Marge geht auf 7 % zurück nach 9 % im Vorjahr und das Ergebnis sinkt sogar überproportional auf 16,6 Mio., im Vorjahr waren es noch 22,6 Mio. Vor allem Q2 lief nicht gut. Doch es gibt schon Licht am Ende des Tunnels. CFO Peter Haidenek erklärt im Interview, welche Faktoren aufs Geschäft drücken, was jetzt zu tun ist und was ihn optimistisch stimmt.
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:18 min)
Veröffentlicht am 08.08.2018 um 16:51
 

Polytec: Ausblick bleibt konservativ - "Das Wort "mindestens" hat die Guidance leicht upgegradet"

Der Automobilzulieferer Polytec konnte im 1. Halbjahr 2017 zulegen: Der Umsatz stieg um 6,7 % auf 348,3 Mio. Euro, das EBIT wurde um 54,4 % auf 31,3 Mio. Euro, Ergebnis je Aktie auf 1,01 gesteigert nach 57 Cent im Vorjahr. Und das trotz Dieseldiskussion und Kartellvorwürfen gegen die Großkunden. Die Prognose bleibt dennoch konservativ mit mindestens leichtem Wachstum bei Konzernumsatz und operativem Gewinn. Aber: "Das Wort "mindestens" hat die Guidance leicht upgegradet!"
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:45 min)
Veröffentlicht am 10.08.2017 um 16:16
 

Dieser Beitrag ist auch auf der Seite der Wiener Börse verfügbar.
Seite:  1

Anzeige

Polytec verdoppelt Gewinn - Grund ist das Polytec Perfomance System - "Uns geht es gut!"

Der Gewinn je Aktie von Polytec sprang von 0,26 Euro auf 0,52 Euro im 1. Quartal 2017. Neben der guten Auftragslage der Autokunden liegt die Steigerung besonders am "POLYTEC Performance System (PPS)". Das ist nicht nur einfach eine Digitalisierung, sondern eine komplette Überarbeitung aller Bereiche und Prozesse inkl. neuer Musterfabrik, die dann in allen 26 Fabriken umgesetzt wird.
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:12 min)
Veröffentlicht am 08.05.2017 um 10:34
 

Dieser Beitrag ist auch auf der Seite der Wiener Börse verfügbar.

Automobilzulieferer Polytec blickt positiv in die Zukunft - "Wir konzentrieren uns auf Ergebnismargen"

Automobilzulieferer Polytec konnte im Jahr 2016 von Quartal zu Quartal den Gewinn steigern. Der Umsatz stieg jedoch nur wenig, kommt da noch was in Q4? "Das 4. Quartal ist nie das beste im Quartalsreigen." Für die Zukunft erhofft sich CFO Peter Haidenek vor allem durch die großen Trends mehr Wachstum. (Teil 2)
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:39 min)
Veröffentlicht am 06.12.2016 um 12:09

Polytec: Der VW-Dieselgate-Skandal als große Chance? "Wir sehen dadurch neue Bedarfe des Kunden"

Polytec ist ein Automobilzulieferer, einer der wichtigsten Kunden ist Volkswagen. Allerdings überwiegt hier nicht der Frust über den Dieselgate-Skandal, sondern die Freude über die Chance: "Wir sehen dadurch neue Bedarfe des Kunden." Gewichtreduzierung und E-Mobility sind die entscheidenden Stichwörter. Doch auch der Non-Automotive Bereich wächst deutlich. (Teil 1)
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:31 min)
Veröffentlicht am 01.12.2016 um 15:03
Seite:  1

Anzeige

30 Jahre Polytec-Story: vom Pistenbully zur Börse, von der Nahtoderfahrung zum Rekordjahr 2016 und jetzt schon Breixt-Folgen?

Begonnen hat Friedrich und Ulrike Huemer mit der Produktion für Plastikteile für Pistenbullys. Das 1. Halbjahr 2016 war ein Rekordjahr für die Polytec Gruppe, das Nettoergebnis stieg um 7,4 % auf 13 Mio. Euro. Bei dem Autozulieferer Polytec macht schon "nur die Brexit-Ankündigung unseren Job in Großbritannien 15 % teurer!" Unsere Auftragsbücher sind gut gefüllt!
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:15 min)
Veröffentlicht am 30.09.2016 um 14:59

VW und China schocken Autowelt – Polytec: "In unserem Fall ist die Welt noch die, die sie vor diesen Meldungen war"

"Sowohl die nachlassende Dynamik in China als auch der Abgasskandal unseres Großkunden VW haben sich bisher nicht in unseren Zahlen niedergeschlagen." Nach 9 Monaten 2015 wurde fast doppelt so viel Geld verdient wie im Vorjahr. 26,7 Mio. Euro nach 13,5 Mio. Allerdings spielen hier auch Akquisitionen rein. Droht ein VW-Effekt?
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:20 min)
Veröffentlicht am 04.11.2015 um 15:30
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at