Fritz Mostböck: "Tapering ist längst gegessen - würde das nicht überbewerten" 01.09.21


Der Chef der Zentralbank aus Österreich hatte die Märkte kurz aber heftig ins Rutschen gebracht. Seine Überlegung, die Pandemiehilfen zurückzufahren, gefiel nicht jedem. Fritz Mostböck, Chefanalyst der Erste Group Bank bleibt gelassen. "Die EZB Entscheidung hat nur einen kurzfristigen Einfluss auf die Märkte. Ich würde das nicht überbewerten. Dadurch braucht man sich nicht aus der Fassung bringen lassen." Auch das Tapering in den USA ist mit Sicherheit schon "gegessen", weil es schon erwartet wird. "Das Umfeld für Aktien bleibt recht günstig." Anders bei den Immobilienpreisen: "Da läuft etwas verkehrt!" Wichtige Anmerkungen zum wichtigen Thema Nachhaltigkeit "Das ist Mainstream!" und zu den attraktiven Bewertungsniveaus der Börse Wien im Interview.



Dauer: 14:30

Weitere Beiträge