Archiv-Suche

Fragen?

Ihr Fragen und Inputs zum Markt und Podcast bitte an rudi@boersenradio.at

SBO CEO Grohmann - Lage Öl-Industrie: "Kurzfristig anspruchsvoll - mittelfristig Nachholeffekt - langfristig nicht wegdenkbar!" 20.05.20


Die Coronakrise macht sich bei dem Ölfeldausrüster Schoeller-Bleckmann Oilfield Equipment (SBO) vor allem beim Umsatz und den Auftragseingängen bemerkbar. In Q1/2020 sank der Umsatz auf 108,9 Mio. Euro (121,1 Mio. Euro in Q1/2019). Der Auftragseingang belief sich in den ersten drei Monaten 2020 auf 101,2 Mio. Euro, was einem Minus von 21,1 % entspricht. CEO Gerald Grohmann: "Die Lage in der Ölbranche ist eine sehr herausfordernde ... es ist vollkommen klar, dass wir die Auswirkungen des Nachfragerückgangs natürlich noch in den kommenden Quartalen spüren werden ... kurzfristig wird es extrem anspruchsvoll. Mittelfristig kommt der Nachholeffekt und langfristig ist Öl und Gas in den nächsten zwei Jahrzehnten nicht weg denkbar." Wie groß sind die Stornos der Öl-Kunden? Wie kann sich SBO auf eine Zukunft ohne Öl vorbereiten?

Dauer: 15:57


Hören Sie auch: "Der Podcast für junge Anleger jeden Alters" 28.01.2022
Wiener Börse Plausch #64: 100 OMV-Punkte, 3x Valneva, Immofinanz-Kontrollprämie


Hören Sie uns auf Apple Podcasts | Spotify | Deezer | Podimo


Weitere Beiträge