Samstag, 23.02.2019 10:55:38

Empfehlungen der Redaktion

Anzeige

Fresenius 2018 mit Rekorden und mehr Dividenden trotz Gegenwind - CFO Rachel Empey: "2019 wird ein Investitionsjahr"

2018 gab es einige Baustellen bei Fresenius: die Probleme mit Akorn, Prognosesenkungen und Probleme bei FMC und Helios. Dennoch war 2018 erneut ein Geschäftsjahr mit 33,5 Mrd. Euro Umsatz, 2 % Plus, 1,87 Mrd. Euro Gewinn, 4 % Plus. CFO Rachel Empey: "2018 war ein anspruchsvolles Jahr, aber dennoch erfolgreich." Nun wird zum 26. Mal in Folge die Dividende angehoben. Der Ausblick ist allerdings vorsichtig. Grund sind viele geplante Investitionen. CFO Rachel Empey erklärt im Interview die Pläne für 2019, den Aktienrückkauf bei FMC und die mittelfristigen Ziele.
Frau Rachel Empey (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:16 min)
Veröffentlicht am 20.02.2019 um 13:58

Mojmir Hlinka: "Börsenjahr 2019 hat gewaltiges Potential!"

Das neue Jahr hat kaum begonnen, da überschlagen sich die Ereignisse schon: US Präsident Trump erklärt Autos aus Deutschland zum nationalen Sicherheitsrisiko. "Alles Kinderkram!" sagt der Experte Mojmir Hlinka von AGFIF International in Zürich. Die Fundamentaldaten der Firmen sehen hervorragend aus und alles deutet darauf hin, dass 2019 ein gutes Börsenjahr wird. (Teil 1)
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Redaktion Beitrag hören
(9:01 min)
Veröffentlicht am 19.02.2019 um 13:34

Bafin greift im Fall Wirecard durch und verbietet sogenannte Leerverkäufe - US-"Uptick"-Regel für Leerverkäufe? - DAX 11.300

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin verbietet neue Leerverkäufe für die Wirecard-Aktie. Jochen Stanzl: "Die BaFin hat richtig entschieden, Wirecard zu schützen. Ein zu stark fallender Kurs kann für ein Unternehmen bedrohlich werden. Das wäre dann besonders tragisch, wenn der Auslöser dafür nicht Entwicklungen innerhalb des Unternehmens sind, sondern es sich um einen gezielten Angriff von Hedgefonds handelt. In den USA gibt es längst eine so genannte "Uptick"-Regel für Leerverkäufe. Aktien, die zu stark an einem Tag fallen, können nur bei steigenden Kursen leerverkauft werden. Das verhindert keine fallenden Kurse, es wird ihnen jedoch die Stärke genommen und der Nutzen für die Verkäufer verringert. Diese Regeln sollte man in Deutschland ebenfalls einführen!" Was bedeutet das charttechnisch für die Wirecard-Aktie?
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:10 min)
Veröffentlicht am 19.02.2019 um 09:18
Anzeige

Commerzbank zahlt nach Gewinnsprung 2018 wieder Dividende – CFO Stefan Engels: "Ich freue mich ein Stück weit auf 2019"

Die Commerzbank hat den Gewinn 2018 fast versiebenfacht auf 865 Mio. Euro. CFO Stefan Engels: "Im Vorjahr gab es größere Rückstellungen, der Vergleich ist schmeichelhaft aber nicht ganz fair." Dennoch gab es viele Erfolge: Kundenzuwachs, Digitalisierung, Kreditwachstum. Auf der anderen Seite war 2018 aber auch das Jahr, in dem die Commerzbank aus dem DAX abgestiegen ist. "Das ist ein emotionales Thema, aber am Ende nicht relevant." Nun soll erstmals seit 2015 wieder eine Dividende gezahlt werden und das soll auch in Zukunft so sein. Wie schwierig wird 2019? "Das, was man üblicherweise Rückenwind nennt, ist etwas, das wir nicht erwarten sollten." Dennoch blickt Engels positiv in die Zukunft: "Ich freue mich ein Stück weit auf 2019!"
Herr Stephan Engels (Chief Financial Officer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:55 min)
Veröffentlicht am 14.02.2019 um 14:22

Brexit Spezial - Dr. Jörg Krämer: "Das Risiko ist gestiegen, dass es zu einem Unfall kommt!"

Dr. Krämer: "Das Problem ist ja, dass sich Therasa May und auch die Europäische Union eingegraben haben. Die Zeit verrinnt und das Brexit-Datum rückt immer näher, ohne, dass wir eine Einigung haben. Das Risiko ist gestiegen, dass es zu einem Unfall kommt! Wenn die EU Kommission nur halb so gnädig wäre mit Großbritannien, wie sie es mit dem massiven Defizitsünder Italien war, dann wäre eine Einigung im Brexit-Streit möglich!"
Herr Dr. Jörg Krämer (Chefvolkswirt) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:15 min)
Veröffentlicht am 14.02.2019 um 11:24

Prof. Max Otte: Blase, Boom, Crash und Krise – was steht uns bevor?

Prof. Max Otte spricht über die Themen Blase, Boom, Crash und Krise. Der Begriff Blase sorgt spätestens seit Dotcom für Angst und Schrecken. Die zurückhaltende Einstellung der Marktteilnehmer deutet aber momentan nicht auf eine Aktienblase hin. Wie sieht es dagegen aus bei Anleihen, Immobilien oder Kryptowährungen wie Bitcoin? Den Boom haben wir viele Jahre lang erlebt, wie nah sind wir an seinem Ende angelangt? Prof. Otte hat den letzten Crash vorausgesagt und prognostiziert nun den nächsten – und zwar noch während der Amtszeit Donald Trumps als US-Präsident. Folgt auf den nächsten Crash gezwungenermaßen auch eine Krise? Und muss man sich jetzt schon auf den Crash vorbereiten und vielleicht Liquidität aufbauen? "Man sollte nicht alles auf ein Szenario setzen. Wer sagt mir denn, dass sich die Kurse nicht noch verdoppeln? Es kann alles passieren, die Börse ist crazy!"
Herr Prof. Dr. Max Otte (Wirtschaftsprofessor und Gründer IFVE) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:03 min)
Veröffentlicht am 13.02.2019 um 10:03
Anzeige

Marcel Fratzscher: "Donald Trump wird sich Europa vornehmen, nachdem er mit China fertig ist"

Einer der größten Faktoren für die zukünftige Wirtschaftsentwicklung ist der Handelskonflikt zwischen China und den USA. Wir sehen bereits, dass sich dieser in Konjunkturdaten und Unternehmenskennzahlen widerspiegelt. Marcel Fratzscher: "Natürlich hat ein solcher Handelskonflikt Auswirkungen auf die Wirtschaft. Weniger direkt über die Zölle, die erhoben werden, viel mehr durch die Verunsicherung." Doch mit dem Handelskonflikt zwischen China und den USA könnte das Thema noch nicht beendet sein: "Donald Trump wird sich Europa vornehmen, nachdem er mit China fertig ist." Was würde das bedeuten? "Ein Handelskonflikt zwischen den USA und Europa wäre wirklich ein Super-GAU". (Teil 2)
Herr Prof. Marcel Fratzscher (Präsident DIW) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:26 min)
Veröffentlicht am 12.02.2019 um 09:49

Robert Halver: Brexit - "ich kann mir nicht vorstellen, dass Baumrinde zu fressen attraktiv sein soll!" - Chinas Ham & Egg Bude

Robert Halver: "Diese apokalyptische Stimmung an den Börsen haben wir nicht mehr, aber wir haben noch kein Problem gelöst. Die Antwort liegt wie immer im Spielfeld der Politik. Es bleiben die Baustellen US-Zollstreit mit China und der Brexit. Es könnte ein gutes Handelsjahr werden, wenn die Hauptkriegsfront US-Zollstreit befriedet wird." Bringt das chinesische Jahr des Schweins Asiens Schwellenländern Glück? Ein chinesisches Huhn und ein europäisches Schwein: "Sagt das chinesische Huhn, lass und doch ein Joint Venture machen. Machen wir eine Ham & Egg Bude auf, ich als Huhn liefere die Eier und du als Schwein den Speck!"
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:14 min)
Veröffentlicht am 12.02.2019 um 08:57

Hans Bernecker: "Etwa in 4 Wochen, nach den vielen Berichten, gebe ich grünes Licht!" - zudem Wirecard, Voest, Covestro

Hans Bernecker: "Wir haben jetzt die ungewöhnliche Ausgangslage, dass im Laufe der letzten 12 Monate im DAX rund die Hälfte und im MDAX ebenfalls rund die Hälfte aller Werte mehr als 35 % verloren haben, teilweise 50 %! Darin liegen die größten Erholungspotentiale, die man sich überhaupt denken kann gegenüber 2009 oder rückblickend 2003. Und so ähnlich wird es demnächst abgehen. Um es salopp zu formulieren, die, die am meisten verloren haben, werden am meisten zulegen!"
Herr Hans A. Bernecker (Die Actien-Börse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:09 min)
Veröffentlicht am 11.02.2019 um 08:59
Anzeige

Frank Fischer und sein Value Ansatz: "Wer jetzt voll ins Risiko geht, der muss schon mutig sein und die Zeichen nicht erkennen"

Frank Fischer ist Value Investor, einfach gesagt geht es also um günstig kaufen und teuer verkaufen. Im Interview erklärt er seinen Value Ansatz: Sicherheitsmarge, Eigenttümer und struktureller Wettbewerbsvorteil. Wie schwierig ist das gerade? War die Korrektur dann ein großer Glücksfall? Und ist jetzt die Zeit, wieder zuzugreifen? "Wer jetzt voll ins Risiko geht, der muss schon besonders mutig sein und diese Zeichen nicht erkennen." (Teil 1)
Herr Frank Fischer (Chief Investment Officer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:59 min)
Veröffentlicht am 08.02.2019 um 13:02

Dr. Jens Ehrhardt: "Gerade auf kurzer Sicht, hätten wir ein Fenster mit besserer Kursentwicklung verdient"

Für Dr. Jens Ehrhardt ist nicht die Konjunktur inklusive Rezessionsangst ausschlaggebend für die weitere Börsenentwicklung, sondern vor allem die Fed spielt eine wichtige Rolle. "Es ist nicht die Konjunktur, sondern eher die Notenbankpolitik." Ein Problem wäre allerdings eine drohende Inflation. "Gold und Goldaktien wären eine Alternative, aber eher als Beimischung. Nicht seine ganzen guten deutschen Aktien jetzt in Gold tauschen." Wie schwierig wird das Jahr 2019? "Es ist schon schwierig. Ich würde es sehr davon abhängig machen, welche Signale von der amerikanischen Zentralbank kommen". (Teil 2)
Herr Dr. Jens Ehrhardt (Vorstandsvorsitzender, Bester Vermögensverwalter 2017) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:40 min)
Veröffentlicht am 08.02.2019 um 09:12

Richard David Precht über Moral und Doppelmoral an der Börse - was verbessern ESG-Kriterien?

Sind die Themen Börse und Moral zu vereinen? "Wenn mehr ethische Sensibilität an den Börsen vorherrschen würde, wäre das begrüßenswert." Genau das versuchen viele Anbieter mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und sogenannte ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance). Doch ist das überhaupt machbar und ernst gemeint oder eher Marketing und Doppelmoral? "Wenn man so lebt, dass man aus jeder moralischen Schuldhaftigkeit und aus jeder Doppelmoral herauskommen will, dann führt man ein sehr seltsames Leben. Dann muss man im Grunde genommen leben wie Jesus oder Mahatma Gandhi. Das ist ein Anspruch, der in dieser Absolutheit viel zu hoch ist." Das Thema Umwelt sieht Philosoph Richard David Precht als größtes Thema unserer Zeit: "Ich kenne keinen gescheiten Menschen, der das anders sieht!" Aber auch: "Ich glaube, dass man den Gedanken der ökologischen Nachhaltigkeit und der Digitalisierung gemeinsam denken muss und nicht getrennt voneinander."
Herr Richard David Precht (Philosoph, Autor, Publizist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:07 min)
Veröffentlicht am 06.02.2019 um 17:03
Anzeige

Dr. Hendrik Leber hat Wirecard vor 4 Wochen verkauft, kauft aber chinesische Aktien – was ist der Hintergrund?

Bei vielen Tech-Werten kann man sich zwischen dem amerikanischen und dem chinesischen Pendant entscheiden. Ist vor den Spionagevorwürfen und einem potenziellen Kalten Krieg die Wahl zu chinesischen Aktien überhaupt angebracht? "Die Amerikaner werden ihre Dominanz verlieren. Ich wäre dumm, wenn ich als Investor die chinesischen Unternehmen nicht im Visier hätte." Welche Unternehmen kauft Dr. Hendrik Leber? Außerdem: Warum hat er Wirecard bereits vor 4 Wochen verkauft, also vor den negativen Meldungen? Wie sollte man sich jetzt positionieren?
Herr Dr. Hendrik Leber (Gründer und geschäftsführender Gesellschafter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:25 min)
Veröffentlicht am 06.02.2019 um 09:45

Marcel Fratzscher: Trübt sich das Bild tatsächlich ein oder reden wir die Wirtschaft schlecht?

Seit einigen Wochen macht sich Rezessionsangst breit. Nicht nur in Deutschland, sondern weltweit sehen wir schwächer werdende Wirtschaftsdaten und nach unten angepasste Prognosen von Institutionen. Doch eine Rezession ist das noch keine. Vieles davon sind Stimmungsdaten und die Stimmung wird nicht gerade besser, wenn man den Teufel an die Wand malt. Trübt sich das Bild also tatsächlich ein oder reden wir die Wirtschaft schlecht? "Wir haben keinen Grund, die deutsche Wirtschaft schlecht zu reden. Meine Sorge ist, wenn man die Konsumenten gerade verunsichert und sagt, da kommt etwas ganz Schlimmes, dann reagieren die: dann werden die weniger nachfragen, Unternehmen weniger investieren. Das wäre der Schaden für alle." Welche Rolle spielen Themen wie schwächeres Wachstum, Migration (und die Debatte mit Thilo Sarrazin) und der Brexit? (Teil 1)
Herr Prof. Marcel Fratzscher (Präsident DIW) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:06 min)
Veröffentlicht am 05.02.2019 um 13:40

Robert Halver zu Trump, JEFTA, Wirecard: Was könnte dem Markt Impulse bringen? "3 Dinge: Politik, Politik, Politik"

Im DAX tut sich wenig, was könnte den Märkten Impulse bringen? Robert Halver: "3 Dinge: Politik, Politik, Politik. Konkrete Lösungen." Aktuell läuft die Berichtssaison mit heute Infineon und zuletzt Alphabet, hilft das nicht? "Die Berichtssaison wird von der Vergangenheitsbewältigung nicht so aussehen, dass wir Hurra schreien." Wie steht es um die aktuellen Themen Wirecard und Pleiten in der Luftfahrtbranche? Was bringen das Handelsabkommen JEFTA und Donald Trumps Rede zur Lage der Nation? Und müssen wir mit Impulsen warten, bis der Stillstand zum chinesischen Neujahr vorbei ist?
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:01 min)
Veröffentlicht am 05.02.2019 um 11:22
Anzeige

Dr. Jens Ehrhardt: "Die Börse hat im Dezember etwas übertrieben, das korrigiert sich jetzt im Januar"

Dr. Jens Ehrhardt hat im Börsenradio Interview Anfang 2018 gesagt, dass Sell in May eine gute Idee wäre. Das hat sich im Nachhinein als wahr herausgestellt. Dennoch ist das Motto weiterhin nicht Cash ist King, sondern investieren: "Man kann aber nicht alle Aktien verkaufen. In einem Aktienfonds muss auch das drin sein, was auf dem Etikett draufsteht." Wie geht es weiter? "Ich sagte es schon im letzten Interview, dass die alte Sinuskurve immer häufiger wieder zu beobachten sein wird: Dass wir das Hoch im Frühjahr haben und das Tief im Herbst. Remember to come back im September ist vielleicht richtig. Letztes Jahr war eine Sondersituation. Das werden wir so schnell nicht wieder haben." (Teil 1)
Herr Dr. Jens Ehrhardt (Vorstandsvorsitzender, Bester Vermögensverwalter 2017) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:00 min)
Veröffentlicht am 04.02.2019 um 14:06

Dr. Christoph Bruns aus dem eisigen Chicago: US-Arbeitsmarkt und Berichtssaison gut - was wird aus Wirecard?

Dr. Christoph Bruns meldet sich aus dem eisigen Chicago. US-Themen gibt es genug zu besprechen: Annäherung an China im Handelskonflikt, sehr guter US-Arbeitsmarktbericht, die Berichtssaison auch mit den großen Werten wie Apple und Amazon. Besonders spannend ist aber auch die Einschätzung zu Wirecard, wo Dr. Bruns Einstiegschancen sieht. Was für eine Positionierung hält er gerade für aussichtsreich?
Herr Dr. Christoph Bruns (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:39 min)
Veröffentlicht am 01.02.2019 um 17:51

Dr. Hendrik Leber: Welche Rolle spielt der Brexit? "Ich wundere mich, mit welcher Sorglosigkeit wir dieses Thema behandeln!"

Auch auf dem Fondskongress 2019 in Mannheim waren die großen Themen Brexit und Handelskonflikt. Doch spielt der Brexit denn tatsächlich so eine große Rolle? "Ich wundere mich, mit welcher Sorglosigkeit wir dieses Thema behandeln." Welche Folgen könnte dieses Thema haben? "Ein ungeordneter Brexit wird den Abstieg Großbritanniens in die Drittklassigkeit bedeuten." Außerdem der Handelskonflikt bzw. Donald Trump. "Donald Trump ist angezählt. Er hat den Rückzug angetreten. Ich glaube nicht an eine sehr lange Amtszeit von Trump. Mit dem Handelskrieg hat er allerdings ein Thema angestoßen: Ich hoffe, dass am Ende seiner Bemühungen ein Nullzoll besteht." Dr. Hendrik Leber spricht im Interview über einen Kalten Krieg zwischen den USA und China, ob Huawei spioniert und die Zeit von Apple vorbei ist. (Teil 1)
Herr Dr. Hendrik Leber (Gründer und geschäftsführender Gesellschafter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:45 min)
Veröffentlicht am 01.02.2019 um 13:52
Anzeige

50 Jahre Software AG - erfindet sich mit Programm Helix neu - neuer CEO Sanjay Brahmawar im Interview - Zukäufe geplant

Der neue Vorstandschef Sanjay Brahmawar setzt auf einen Konzernumbau. Die Software AG wird 50 Jahre und ist damit deutlich länger im Geschäft als Microsoft oder SAP. Die Software AG soll mit dem Programm Helix umgebaut werden. Was soll der Umsatzbringer der Zukunft sein? Wird es das neue Segment Cloud & IoT-Geschäft, wo es schon gute Umsätze gibt? 2018 verzeichnete der Software-Konzern einen Umsatzrückgang von 2 % auf rund 866 Mio. Euro. Der Konzernüberschuss erhöhte sich jedoch um 17 % auf 165 Mio. Euro. (Interview deut.- engl.)
Herr Sanjay Brahmawar (Vorsitzender des Vorstands) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(12:36 min)
Veröffentlicht am 31.01.2019 um 15:02

AT S Inside CEO-Interview: Produktzyklus 5G, Bereich Medical & Healthcare gleicht aus, US-Zollstreit mit China und die Folgen?

Im 3. Quartal 2018/19 wurde das Umsatzwachstum beim Leiterplattenhersteller At & S Austria Technologie & Systemtechnik AG von 6 bis 8 % auf 3 % reduziert. Der Bereich Medical & Healthcare konnte das rückläufige Segment Mobile, Automotive und Industrial fast ausgleichen. Das Konzernergebnis stieg um 93 % von 47,8 auf 92,3 Mio. Euro. Schon jetzt gibt es Auswirkungen in US-Zollstreit mit China, dafür keine bei einem Brexit?
Herr Andreas Gerstenmayer (Vorstandsvorsitzender) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:14 min)
Veröffentlicht am 31.01.2019 um 13:28
 

Heiko Thieme: die 10 Gebote der Börsen die immer bleiben - Wirecard nicht mehr kaufen, Südzucker, Apple, Covestro …

Die Themen in dieser Clubausgabe: Brexit-Deal or no Brexit-Deal? Heiko Thieme in Davos: die Weltpolitik traf sich in Davos. Heiko Thiemes Börsenbrief 2001 im Vergleich 2019, gibt es Gebote an der Börse, die immer gelten? Handeln mit CFDs, "Beta zerstört Alpha sofort?" Empfehlungen kaufen, verkaufen oder halten: Wirecard, Covestro, Lufthansa, Südzucker, Apple, ... (Gesamtlänge für Clubmitglieder 43:12 min) https://www.heiko-thieme.club
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(5:50 min)
Veröffentlicht am 30.01.2019 um 17:28
Anzeige

Volker Schilling: Strategiewechsel in der Fondsindustrie - Aber: "Beta zerstört Alpha sofort!"

Volker Schilling: "Es gab 2018 ein großes Versagen von Mischfonds. Wir reden immer irgendwie über Krise. Wir können uns totreden zu Krisen oder Chancen, das Entscheidende ist doch, können die Unternehmen, die uns da draußen begegnen Gewinne produzieren. Eigentlich müsste man mehr über Unternehmen reden. Man hat 2018 eine gute Erfahrung gemacht - Demut! Und das kann an der Börse nicht Schaden Demut zu haben. 2017 - egal was man gekauft hat, ist gestiegen und 2018 - egal was man gekauft hat, ist gefallen. Das Dumme an Alpha ist, dass Sie jahrelang Alpha produzieren können, aber es kann durch eine Marktbewegung ihr ganzes Alpha durch eine Marktbewegung weg sein!"
Herr Volker Schilling (Vorstand und Portfoliomanager) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:48 min)
Veröffentlicht am 30.01.2019 um 10:12

Mojmir Hlinka: "Hören Sie nicht auf die Crash-Propheten, die richten bei Privatanlegern eine Katastrophe an!"

Anlage-Psychologie im Januar 2019 - wie verhalten sich die Aktien in einem Comeback-Status wie im Januar 2018? Mojmir Hlinka: "Die Situation Ende 2018 war ein Paradebeispiel für 5,6,7 klassische Muster mit Verhaltensfehler. Es beginnt mit dem Herdentrieb. Viele haben Qualität weggeschmissen. Schauen Sie sich mal eine Wirecard an. Die wurde runtergeprügelt ohne substanziellen Grund"... (Das Interview mit Mojmir Hlinka, live aus Zürich auf der Rückreise von Peter Heinrich aus Davos)
Herr Mojmir Hlinka (Eidg. dipl. Finanz- und Anlageexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:10 min)
Veröffentlicht am 25.01.2019 um 17:09

Daniel Berneckers Aktienliste mit Kauf?: GE, Exxon, GEA, Conti, Deutsche Bank

Daniel Bernecker: "General Electric hat 2018 alleine zwei Vorstände verschlissen. GE hat reagiert, war nicht schnell genug. Das Gerücht, dass sie das Leasing Geschäft für 40 Mrd. verkaufen wollen zeigt, wie viel Substanz in der Bilanz ist. Exxon Mobil - der Verfall des Ölpreises spielt eine große Rolle, die Dividendenrendite ist sehr ordentlich. GEA war eine eigene Story, losgelöst vom Markt. Die Großaktionäre sind sich nicht einig, was Sie machen möchten. Continental: hier vernichtete eine Pressemeldung einen Börsenwert von 24 Mrd. Euro - das war einer der Werte, die unter das Niveau von 2016 gefallen ist. Der europäische Bankenindex ist komplett kollabiert." (Teil 2)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:13 min)
Veröffentlicht am 25.01.2019 um 13:27
Anzeige

Jens Bernecker: "Es ist nicht sinnvoll zu überlegen, wo man jetzt noch Kasse macht, sondern wo man jetzt investieren will"

Was für ein Jahr wird 2019? Jens Bernecker: "Die Themen, die letzten Herbst zu den Korrekturen geführt haben, sind gar nicht so neu: Brexit, Italien, Handelskonflikt, alles bekannt. Die Wirtschaftsdaten sind abkühlend aber noch nicht rezessiv. Die Vorstände trauen sich nur nicht, zu optimistisch in die Zukunft zu schauen. Man möchte als Vorstand nicht auf dem falschen Fuß erwischt werden. Die Stimmung ist schlechter als die Lage. Ich glaube, dass die Börsen etwas übertrieben haben in ihrem Korrekturmodus." Wie sollte man sich also aufstellen? "Es ist nicht sinnvoll zu überlegen, wo man jetzt noch Kasse macht, sondern wo man jetzt investieren will."
Herr Jens O. Bernecker (Geschäftsführung) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:40 min)
Veröffentlicht am 24.01.2019 um 09:23

Prof. Burghof zum Brexit: "Neben den wirtschaftlichen Folgen, ist die politische Destabilisierung ein Albtraum für Nordirland!"

Neues vom WEF aus Davos: Prof. Dr. Hans-Peter Burghof äußert sich zum Brexit. "Ich kann nur den Kopf schütteln! Europa ist nicht nur eine Handelsgemeinschaft, sondern auch eine Friedensgemeinschaft. Neben den wirtschaftlichen Folgen ist die politische Destabilisierung ein Albtraum für Nordirland. Es ist der Abschied von der Aufklärung, das Hineingehen in die Massen-Demokratie, die durch das Internet betrieben wird. Und entsprechend im Internet manipulierbar ist. Auch wir müssen uns fragen, ob wir immer rational handeln. Das tun wir nicht, wir ziehen uns häufig auf sehr einfache Glaubenssätze zurück, was gerecht ist, was richtig ist." Wenn sich zwei streiten, freut sich dann ein Dritter? "Ja, das ist Wasser auf die Mühlen von Trump!"
Herr Prof. Dr. Hans-Peter Burghof (Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:14 min)
Veröffentlicht am 24.01.2019 um 08:16

Davos WEF Bundesbankpräsident a.d. Ernst Welteke: BREXIT - "den gelogenen Populismus werden die Briten noch zu spüren bekommen"

Auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) in DAVOS 2019 geht es im Risikoreport als Hauptthemen um Klimawandel als größtes Risiko: "Out of Control" (Außer Kontrolle), "Fight or Flight" (Kampf oder Flucht). Eine der größten Bedrohungen ist laut dem Bericht Datenbetrug sowie Cyberattacken. Natürlich geht es hier in den Diskussionen um den Fehler eines Brexits. Bundesbankpräsident a.d. Ernst Welteke: "Es wäre gut, wenn die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sehen würden, dass mit Populismus und mit gelogenen Argumenten die Wähler in eine Richtung gedrängt werden können, die letztlich zu ihrem Schaden ist. Das werden die Briten noch zu spüren bekommen!"
Herr Ernst Welteke (Präsident der Deutschen Bundesbank a.d.) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:31 min)
Veröffentlicht am 23.01.2019 um 13:17
Anzeige

Prof. Max Otte: "Innerhalb der nächsten 2 Jahre rappelt es richtig! 8.000 im DAX ist dann drin! Es kommt der nächste Crash!"

"Wir haben steigende Risiken! Was wir im 4. Quartal 2018 erlebt haben, ist ein Vorbote dessen, was kommen wird … ich rechen mal mit ein paar guten Monaten, aber innerhalb der nächsten 2 Jahre rappelt es richtig - 8.000 bis 7.500 ist dann drin. Besonders teuer sind die US-Börsen, der S&P 500 hat großes Korrektur-Potenzial. Wenn jemand einen Sparplan hat, vielleicht nicht mit Vollgas investieren, sondern ein bisschen was zurückhalten. Aber nicht ganz verkaufen," …
Herr Prof. Dr. Max Otte (Wirtschaftsprofessor und Gründer IFVE) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:52 min)
Veröffentlicht am 23.01.2019 um 08:59

Markus Koch und die Sicht der Wall Street zu Brexit, Trump, Government Shutdown

Bei uns in Europa ist der Brexit eines der am meisten diskutiert Themen momentan. Aber spielt der an der Wall Street überhaupt eine Rolle? Immerhin gibt es genug eigene Probleme. Allen voran der Government Shutdown. Bei weitem nicht das einzige Trump Thema. Wall Street Experte Markus Koch über die Sicht der Dinge an der Wall Street, Donald Trump als Dealmaker, die aktuelle Berichtssaison und die Stimmung an den US-Börsen.
Herr Markus Koch (Wall Street Korrespondent) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:11 min)
Veröffentlicht am 22.01.2019 um 17:36

Daniel Bernecker: "Jetzt müssen die Vorstände beweisen, dass Sie ihre Millionen wert sind!"

Daniel Bernecker Aktienblatt: "Bekommen die Vorstände es hin, zu sagen: ja wir haben andere Rahmenbedingungen und jetzt reagiere ich, um meine Gewinn-Qualität zu sichern? Wer das am schnellsten macht, wird am Markt am schnellsten honoriert. General Motors ist das beste Beispiel dazu. Perfekt gemacht mit der sofortigen Präsentation der Zahlen. Die Lösung wurde präsentiert. Boeing hat es vorgemacht, Ford mit Kosteneinsparungen von 14 Mrd. in Europa. Sofort die Lösung liefern! Die Deutschen und die Europäer machen es anders und dain liegt die Gefahr. Die sitzen es aus und spielen auf Zeit, suchen Ausreden … siehe Conti. … (Im 2. Teil hören Sie die aktuelle Kaufliste mit GE, Conti, Exxon, GEA, Deutsche Bank)
Herr Daniel Bernecker (Herausgeber) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 22.01.2019 um 13:07
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at