Sonntag, 19.05.2019 23:41:07

Beiträge März 2019

Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Börsentag Chartanalysen: DAX weder Fisch noch Fleisch, Euro 1:15, S&P 500 2.850 am Limit erreicht?, Gold kein Ausbruch

Auf dem Börsentag 2019 in München trafen wir Chartanalyst Martin Utschschneider: "DAX: Deckel drauf, 11.600 Punkte und nach unten bei 11.350. Trotz Brexit-Wirren trotz hoher Erhöhung der Rohöllagerbestände - beim DAX ist nix los derzeit. Der Euro schafft es nicht, über die Schulter-Kopf-Schulter-Formation bei 1,15 USD zu steigen. Der S&P 500 ist in einer V-Formation - warten auf eine große Meldung? Der Goldpreis müsste bei diesen Krisen bei 5.000 stehen!"
Herr Martin Utschneider (Abteilungsdirektor Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(3:58 min)
Veröffentlicht am 31.03.2019 um 20:03

Helge Rechberger: Keine Zinsanhebungen - Wo befinden wir uns dann jetzt im Zins-, Konjunktur- und Börsenzyklus?

Was hat sich im 1. Quartal 2019 an den Märkten verändert? Noch immer wird über Brexit und Handelskonflikt diskutiert – doch die Notenbanken haben umgeschwenkt: die EZB vertagt mögliche Zinsanhebungen in eine unbekannte Zukunft und die Fed tut das auch. Doch wie kann und wird das weitergehen? Wo befinden wir uns dann jetzt im Zins-, Konjunktur- und Börsenzyklus?
Herr Mag. Helge Rechberger (Leiter Abteilung Aktienmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:02 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 17:00
 

Bastian Bosse: Günstig kaufen, teuer verkaufen - gilt das auch für Wirecard, Bayer und Boeing?

Bastian Bosse schaut als Langfristinvestor nicht auf kurzfristige Entwicklungen. "Wenn man über den Tellerrand hinaus denkt, ist das unterstützende Momentum der Fed und der EZB im Markt behaftet. Wer bereit ist, über den Tellerrand hinaus zu denken, für den bietet das gedrückte Sentiment eine gute Gelegenheit." Was ist mit dem Brexit, muss man den noch in seine Überlegung einbeziehen? Günstig kaufen, teuer verkaufen – gilt das auch für Wirecard, Bayer und Boeing?
Herr Bastian Bosse (Leiter Asset Management) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:25 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 16:17
Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Invest Stuttgart 2019 das große Pow-Wow Treffen der Börse

Mit dem Börsenteam der ARD hat die Messe wieder einen großen Partner. Zum 20. Mal findet die Anlegermesse invest 2019 statt. Am Freitag, 5. April und Samstag, 6. April treffen sich nicht nur Privatanleger, sondern auch Profis aus ganz Deutschland in Stuttgart. Top-Referenten diskutieren Trendthemen aus der Börsenwelt, die Besucher können aus über 300 Vorträgen auswählen. Zudem gibt es Fintech Helden, eine Blogger Lounge, die Rohstoffnacht und auch die Invest Night ist für jedermann geöffnet. Im Doppelinterview hören Sie die Messe-Manager Andreas Wiesinger und Teoman Yanikoglu.
Herr Andreas Wiesinger (Bereichsleiter der Messe Stuttgart) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:37 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 14:35

Thomas Timmermann: Das Geld der Babyboomer landet im Sparstrumpf, nicht im Konsum! - Ein Problem für die Wirtschaft?

Thomas Timmermann: "Die Babyboomer sind die Generation bis Jahrgang 64. Das Phänomen mit dieser Generation ist, dass wir null Zinsen haben. Die Babyboomer, die in 10 bis 15 Jahren in den Ruhestand gehen, verdienen zurzeit noch recht gut Geld und würden gerne dieses Geld sicher und hoch verzinst anlegen. Es gibt aber keine Anlagen, was aber dazu führt, dass sie immer noch mehr sparen, statt das Geld für Konsum, Auto, Küche und Co auszugeben". Zur Börse: "Derzeit stimmt die Stimmung an den Börsen nicht mit der Entwicklung überein!" Welche Absicherung fährt der Fondsmanager?
Herr Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:12 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 14:22

Börsenradio Marktbericht, Fr. 29. März 2019 - Telekom, Wirecard -7 %, RIB, Huawai, Rhön Klinikum, Tui, Lululemon

Stellt euch vor, es ist Brexit und keiner geht hin! Der DAX ist bis zum Mittag leicht im Plus bei 11.480 Punkten. Telekom heute ex Dividende mit 70 Cent. US-Bundesstaaten wollen gegen Fusion mit Sprint Klagen. Nach der Klage von Wirecard gegen die Financial Times schlägt die Zeitung wieder zurück. TUI muss wegen seinen 737 Max Maschinen eine Gewinnwarnung aussprechen. RIB Software will 2019 um 31 % wachsen. Der Umsatz von Huawei legte im vergangenen Jahr um 19,5 % zu, der Gewinn wuchs um 25 %. Yoga Hosen für Männer von Lululemon sind an der Börse ein Hit! Zudem gibt es weiter Börsengänge.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:25 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 12:37
Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Polytec Jahreszahlen 2018: weniger Umsatz und Gewinn, vorsichtige Prognose 2019

Automobil und Nutzfahrzeugzulieferer Polytec wurde 2018 durch das Dieselthema und die WLTP-Umstellung belastet. Hinzu kam der verzögerte Anlauf des Werks in UK. Jahreszahlen 2018: 5,9 % weniger Umsatz auf 636,4 Mio. Euro. Das EBIT fällt auf 40,1 Mio. Euro, im Vorjahr waren es noch 55,1 Mio. Die EBIT Marge ist auf 6,3 % gefallen nach 8,1 %. Wie sehr besorgt ein harter Brexit? Welche Maßnahmen werden für 2019 ergriffen? Und warum ist die Prognose für 2019 mit einem Umsatz und EBIT auf Vorjahresniveau so vorsichtig?
Herr Peter Haidenek (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:52 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 12:30
 

BNP Paribas Radio: Brexit Woche, DAX-Future +2 %, Wirecard +32 %, Puts auf Bayer und Palladium -16 %

Die Trends vom Parkett mit Manuel Tulezi: "Es bleiben viele offene Brexit-Fragen, das tangierte die Börsen bisher nicht. Bei Wirecard gab es in dieser Woche einen halben Freispruch und die Aktie war somit auch größter DAX-Gewinner auf Wochensicht mit +20 %, am Dienstag alleine mit +32 %." Bayer muss eine neue Glyphosat-Strafe von 80 Mio. USD bezahlen. Bei den meisten Scheinen findet man neben DAX auch ein Call auf Wirecard, Put auf Bayer und einen Palladium-Put, da das Edelmetall um 16 % nachgab.
Herr Manuel Tulezi (von der ICF-Bank) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:06 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 10:37

Nebenwerte für 2019: "Ich habe den Eindruck, dass die Prognosen zu vorsichtig sind, um keine falschen Erwartungen zu wecken"

Viele Small- und Midcaps fliegen unter dem Radar der Privatanleger. Aber das ändert sich langsam, sagt Small- und Midcap Experte Oliver Kantimm: "Viele sind auch bereit, mal über den Tellerrand des DAX und Dow Jones herauszublicken." Gerade für Privatanleger gibt es in diesem Segment Vorteile, da die großen Institutionellen nicht auf kleine Marktkapitalisierung oder geringere Handelsliquidität schauen. "Dann kann man in einem Teich fischen, wo die großen nicht unterwegs sind." Wie muss man im Nebenwertesegment vorgehen? Was sind die Vorteile und was ist zu erwarten für 2019? "Was man in den letzten Jahren sehen konnte: wenn die Blue Chips schon schwächer tendiert haben, dass die Small Caps dann noch weiter gelaufen sind."
Herr Oliver Kantimm (Redakteur der Aktionärsbrief, Small- und Midcap Experte) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:00 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 10:25
Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Börsenurgestein Gottfried Heller: "Ich glaube nicht an eine zweite Amtszeit Donald Trumps"

Ist Donald Trump vielleicht nur ein kurzes Phänomen oder drückt er einer ganzen Generation den Stempel auf? Börsenurgestein Gottfried Heller erklärt, warum er nicht an eine zweite Amtszeit Donald Trumps glaubt. Was bedeuten die schwächer werdenden Konjunkturdaten für die Börse? Warum sollte man jetzt investieren? "Die Notenbanken haben eine panische Angst vor einer Rezession." Warum sollte man dann nicht auf den DAX schauen, sondern lieber international? Gottfried Heller empfiehlt dafür ETFs. (Teil 2)
Herr Gottfried Heller (Seniorpartner) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:36 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 09:40

Börsenradio Märkte am Morgen Fr. 29. März 2019 - Q1 endet, Brexit Chaos geht weiter, neue Abstimmung über May Deal

An den Börsen bleibt weiter Verunsicherung. Hauptgrund bleibt wohl zunächst das Brexit Chaos. Am Freitag wird erneut über Mays Brexit Deal mit der EU abgestimmt. Der DAX Schloss bei 11.428 Punkten mit 0,1 % Plus. Im Fokus war Bayer nach der Niederlage vor Gericht und viele Jahreszahlen im Zuge der Berichtssaison, so zum Beispiel Evotec und Ca Immo, wo Sie jeweils den Vorstand hören. Außerdem Gottfried Heller und Thorsten Polleit.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(20:25 min)
Veröffentlicht am 29.03.2019 um 05:53

CA Immo CEO Andreas Quint über das Jahr 2018: neuer Vorstand, neuer Großinvestor neue Rekorde

2018 war für CA Immo ein ereignisreiches Jahr: gescheiterte Fusion mit Immofinanz, neuer Großinvestor Starwood, daraufhin Wechsel im Vorstand. CEO Andreas Quint hat sein Vorstandsmandat dagegen verlängert. Von Seite der Geschäftszahlen war 2018 erfolgreich: der FFO lag bei 118,5 Mio. Euro und damit gut über der Prognose von über 115 Mio. Das Konzernergebnis von 305,3 Mio. Euro ist das höchste in der Unternehmensgeschichte. Nun soll das Wachstum 2019 weitergehen.
Herr Andreas Quint (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(19:58 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 18:47
 
Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Vita 34: Gewinnprognose übertroffen - 2019 weiteres Wachstum geplant, auch mit Akquisitionen

Die Nabelschnurblutbank Vita 34 konnte 2018 wachsen: 6,3 % Umsatzplus auf 20,4 Mio. Euro. Die Umsatzprognose wurde damit leicht verfehlt. Das Ergebnis konnte dagegen deutlich steigen und die Prognose übertreffen: 155,9 % Plus auf 4,7 Mio. Euro. Auch für 2019 wird Wachstum in Aussicht gestellt: Umsatzerlöse zwischen 21,0 und 23,0 Mio. Euro sowie ein EBITDA zwischen 5,0 und 5,6 Mio. Euro. Allerdings sind Zukäufe dort nicht inbegriffen. Und die sind durchaus geplant. CFO Falk Neukirch über die Pläne für 2019, mögliche Akquisitionen und neue Produkte.
Herr Falk Neukirch (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:57 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 17:30

Börsenurgestein Gottfried Heller: "Wenn der Tiefpunkt der Börse Ende Dezember war, ist der Tiefpunkt der Konjunktur Mitte 2019"

Der Jahresstart 2019 an der Börse war gut. Wer Anfang des Jahres eingestiegen ist, hat jetzt schon eine ganze Jahresperformance zu verbuchen. Doch die entscheidende Frage ist, wie geht es weiter? Börsenurgestein Gottfried Heller: "Die Börse schaut immer in die Zukunft. 6-9 Monate voraus. Wenn der Tiefpunkt der Börse Ende Dezember war, ist der Tiefpunkt der Konjunkturentwicklung im Juni oder Juli." Sollte man jetzt also schon wieder kaufen? Immerhin gibt es mit Brexit und Handelskonflikt ja noch 2 große Fragezeichen. "Die Lage ist völlig unübersichtlich. Wir werden unsere Schwankungen haben, aber – per Saldo nach oben." (Teil 1)
Herr Gottfried Heller (Seniorpartner) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:55 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 16:06

Börsenradio Marktbericht Do. 28. März 2019 - DAX legt zu, Brexit "Kindergartentheater", Bayer Rückschlag vor Gericht

Der DAX kann bis zum Mittag zulegen, nachdem gestern eher Stillstand angesagt war: +0,4 % auf 11.464 Punkte. Und das trotz des gestrigen "Kindergartentheater" rund um den Brexit und die Abstimmungen im britischen Unterhaus. Die Anleger an der Börse Stuttgart setzen mehrheitlich auf fallende Kurse. Ebenfalls gestern gab es einen schmerzhaften Rückschlag vor Gericht für Bayer, die Aktie verliert heute. Außerdem ist Berichtsdonnertag mit unter anderem SMA Solar, Evotec, Vossloh, Takkt, Cancom, Cewe, Adler,
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:28 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 12:42
Seite:  1  2  3  4  5  6  7

Anzeige

Evotec 2018 mit Wachstumssprung – CEO Lanthaler: "Das Geschäftsmodel erlaubt uns, Vollgas zu geben"

Evotec konnte 2018 einen Wachstumssprung hinlegen: 42 % Plus bei den Konzernerlösen auf 375,4 Mio. Euro, 67 % bereinigtes EBITDA auf 95,5 Mio. Euro. Da ist allerdings auch anorganisches Wachstum enthalten. Die Forschungsausgaben wurden deutlich erhöht: 35,6 Mio. Euro nach 17,6 Mio. Nun will Evotec an wichtigen Revolutionen im Healthcare-Bereich teilhaben und setzt dabei unter anderem auf Künstliche Intelligenz. Auch 2019 soll das Wachstum vorangetrieben werden: 10 % Plus beim Umsatz und beim EBITDA werden in Aussicht gestellt, alles organisch. Die Aktie springt um mehr als 4 % an. CEO Werner Lanthaler spricht im Interview über Innovationen, Ambitionen der Zukunft und den guten Jahresstart 2019. "Unsere Plattform ist heute besser ausgebucht als je zuvor."
Herr Werner Lanthaler (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:08 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 11:38

Thorsten Polleit: keine Sorge vor Rezession? "die Notenbankpolitik bringt Fehlallokation" - Gold ist "das perfekte Substitut"

Die Notenbanken zeigen sich wieder expansiver. Dr. Thorsten Polleit geht sogar davon aus, dass die US-Notenbank Fed den Zins bald wieder senken wird. "Die Geldpolitik versucht mit der Schuldenproblematik fertig zu werden. Man sollte sich also nicht mit Blick auf die Zinsentwicklung verleiten lassen, dass eine Rezession droht." Das bringt Fehlallokation und Inflation. Ein Mittel um damit umzugehen: Gold. Aber nicht alles in Gold. "Ich vertrete die Meinung, dass Gold Geld ist. Es konkurriert mit Euro, Dollar, Yen, etc." Wie sieht also eine sinnvolle Aufstellung aus?
Herr Dr. Thorsten Polleit (Chefvolkswirt Degussa-Goldhandel) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:30 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 09:25

Börsenradio Märkte am Morgen Do. 28. März 2019 - DAX unverändert, wie geht es weiter mit dem Brexit? Heute Evotec im Interview

Plus Minus Plus und am Schluss nix, so lief es heute im DAX. Keine Veränderung zum Schluss 11.419 Punkte. Abwartehaltung, Verunsicherung. Am Abend gibt es eine weitere Abstimmung in Großbritannien rund um das Brexit-Thema. Im Fokus sind unter anderem Bayer und Covestro, Zahlen kamen unter anderem von Indus und HHLA. Sie hören unter anderem Jochen Stanzl, Jens Bernecker und Heiko Thieme.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(20:53 min)
Veröffentlicht am 28.03.2019 um 05:57

Indus Dividende bleibt konstant, Ausblick 2019 vorsichtig - CEO Dr. Schmidt: "Wir können die Konjunktur nicht ausblenden"

Bei Indus gab es 2018 Licht und Schatten: 4,3 % Plus beim Umsatz auf 1,71 Mrd. Euro. Vor allem die Bereiche Bau und Infrastruktur und Maschinen- und Anlagenbau haben sich gut entwickelt. Probleme gibt es aber nach wie vor im Bereich Fahrzeugtechnik. Das hat Auswirkungen auf das Ergebnis: das EBIT lag bei 134,7 Mio. Euro nach 152,9 Mio. Unter dem Strich 71,2 Mio. nach 83,1 Mio. Und auch wenn man die Wertminderungen herausrechnet sind die 150, 8 Mio. Euro bereinigtes EBIT unter der Prognose. Dennoch soll die Dividende mit 1,50 Euro je Aktie konstant bleiben. Prognose 2019: Umsatzplus auf 1,72 bis 1,77 Mrd. Euro und ein EBIT-Plus auf 156 bis 162 Mio. Euro.
Herr Dr.-Ing. Johannes Schmidt (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:44 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 17:03

Heiko Thieme Club: Keine Sorge vor inverser Zinsstruktur? Empfehlungsliste: Was tun mit Bayer und Wirecard?

Die Notenbanken signalisieren, expansiv zu bleiben bzw. nicht restriktiver zu werden. Heiko Thieme: "Ich bin sowohl von Herrn Draghi als auch von Powell sehr beeindruckt, weil Sie Klartext sprechen und sich immer an die aktuellen Daten zu wenden. Prognosen kann man bei einer Anlagestrategie tun, aber wenn man Notenbank Chef ist, kann man sich diesen Luxus nicht leisten. Da sind Schieflagen unbedingt zu vermeiden". Müssen wir uns denn vor einer Rezession sorgen? Was bedeutet die zum Teil invertierte Zinskurve? Bei den Einzelwerten: Was wird aus Bayer und Wirecard? Welche Werte sind in der aktuellen Situation zu empfehlen? Gesamtlänge für Clubmitglieder: 43:13 Min https://www.heiko-thieme.club/pricing/
Herr Heiko Thieme (am Börsentag) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:21 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 15:46

Wikifolio-Trader TBasti sucht Werte, die nicht so stark von einer Rezession betroffen sind wie Vonovia, Luha und Hello Fresh

Der Wikifolio Trader TBasti Bastian Brach setzt mit seinem Wikifolio Value + Bollinger-Analyse (GER) ( https://www.wikifolio.com/de/de/w/wf00bb1910 ) auf fundamentale Analyse. "Die sehr schlechte Stimmung an den Börsen im 1. Quartal 2019 ist für mich eine Folge davon, dass sich die gesamte Welt-Wirtschaft eingetrübt hat. Deutschland ist fast in der Rezession, auch die USA sind nicht mehr so robust. Man muss eben die Aktien herausfinden, die nicht so stark betroffen sind!"
Herr Bastian Brach (Wikifolio Trader TBasti) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:11 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 12:41

Börsenradio Marktbericht Mi. 27. März 2019 - DAX verunsichert, Konjunktur und Brexit, HHLA, Apple, Daimler

Der DAX lässt sich am Mittwoch verunsichern und verliert bis zum Mittag 0,3 % auf 11.387 Punkte und fällt damit unter die 11.400 Punktemarke. Für Verunsicherung sorgt nach wie vor die konjunkturelle Lage und vor allem der Brexit, wo erneut eine Abstimmung stattfindet und der Überblick immer schwieriger wird. Im Fokus ist Bayer, wo wieder juristische Entscheidungen zu Glyphosat anfallen, außerdem Covestro, wo ein Konkurrent aus China gute Vorgaben brachte. Der Euwax Sentiment zeigt, dass die Anleger an der Börse Stuttgart mehrheitlich auf steigende Kurse setzen. Zahlen kamen von HHLA, Apple ist im Rechtsstreit mit Qualcomm und Daimler will angeblich die Hälfte von Smart an Geely verkaufen.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:58 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 12:30

Uwe Wiesner: "wir parken Liquidität - kaufen Energieversorger, E.ON, RWE, ENEL, Roche, Novartis, - China Gewinne genommen"

Uwe Wiesner: "Auch wir haben unsere Aktienquote im 1. Quartal 2019 nicht ausgeschöpft, wir haben jetzt im März angefangen, besonders gut laufende Technologiepapiere zu reduzieren. Und die Liquidität auf Konten zwischenzuparken. Wir fangen an, in defensivere Bereiche zu investieren."
Herr Uwe Wiesner (Berater) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:25 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 12:11

Hat die Fed Schuld an der Rezessionsdiskussion? - Jochen Stanzls Analyse der invertierten Zinskurve

Jochen Stanzl, CMC: "Die US-Notenbank hatte ja vorgelegt mit den Spekulationen um eine Rezession. Warum kam diese 180-Grad Wende in der Geldpolitik? Geplant waren ja drei bis vier Zinsanhebungen für 2019. Diese wird es nicht mehr geben. Seither fangen die Märkte an zu spekulieren, warum es die abrupte Kehrtwende in der amerikanischen Geldpolitik gibt. Und hier geht es um die invertierte Zinskurve, denn ..."
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:10 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 09:05

Jens Bernecker zieht den Vergleich zu 1995: Notenbanken zögern und dann kam das Internet - was wird der neue Dotcom-Hype?

Die Stimmung zu Beginn des Börsenjahres 2019 ist nicht all zu gut, die üblichen Themen lassen die Börsianer zögern. "Wir haben eine Börse, die aus dem Affekt reagiert und den Weitblick verloren hat". Denn als wichtig erachtet Jens Bernecker andere Themen: "Was sind wirklich die Trends der nächsten Jahre? Da kann ich sagen: Brexit und Handelskrieg interessieren keinen Menschen." Er zieht den Vergleich zu 1995, als die Fed ebenfalls den Zinsanhebungszyklus gestoppt hat. Kurz darauf kam das Internet auf und das Geld floss in die neue Technologie. Bald darauf beherrschte die Technologie die Welt, es kam aber auch zur Dotcom-Blase. Wie könnte jetzt die Zukunft aussehen?
Herr Jens O. Bernecker (Geschäftsführung) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:00 min)
Veröffentlicht am 27.03.2019 um 09:03
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at