Freitag, 14.12.2018 05:31:31

Beiträge der letzten 7 Tage

Anzeige

Börsenradio Marktbericht: Keine DAX Reaktion auf EZB, 11.000 weiterhin in greifbarer Nähe, Erholung oder Bärenmarktrallye?

Hat der DAX sich doch gefangen oder läuft eine Bärenmarktrallye? Der Donnerstag brachte nicht die gewünschte Antwort. Keine Überraschungen bei der EZB-Sitzung und daher auch keine Marktreaktion. Der DAX steuerte zunächst weiter auf die 11.000 Punkte zu, schloss letztendlich aber mit 0,04 % Miniminus bei 10.925 Punkten. Die 11.000 bleibt also weiter in greifbarer Nähe. Sie hören unter anderem Jochen Stanzl und die Vorstände von Delignit und EVN.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(15:48 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 18:02

Delignit Vorstand Büscher zur Prognoseanhebung: "Wir befinden uns immer noch im Vollsprint, auch zum Jahresende"

Deligit verarbeitet den Grundrohstoff Holz zu technologischen Systemlösungen. Delignit Vorstand Büscher: "Delignit steht im allerbesten Sinne der Begrifflichkeit für Nachhaltigkeit." Vor kurzem wurde die Prognose für das Gesamtjahr 2018 angehoben: "Wir befinden uns immer noch im Vollsprint, auch zum Jahresende. Ein sehr dynamisches 2. Halbjahr. So dass wir das 2. Halbjahr des Vorjahres deutlich outperformen werden. So dass wir im Moment sagen: sicher zweistelliges Wachstum im Gesamtjahr 2018." Was läuft so viel besser?
Herr Markus Büscher (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(10:52 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 16:51

EVN Jahreszahlen 2017/18: Sondereffekt sorgt für zweites starkes Jahr in Folge - neues Jahr bringt Normalisierung

Energieversorger EVN konnte im Geschäftsjahr 2017/18 einen leicht steigender Gewinn erzielen mit 1,4 % Plus auf 254,6 Mio. Euro. Im neuen Geschäftsjahr 2018/19 soll nun die Normalisierung folgen. Prognose: 160 bis 180 Mio. Euro Gewinn. CEO Stefan Szyszkowitz über Investitionspläne, Smart Meter und den Plan der österreichischen Bundesregierung "#mission2030".
Herr Mag. Stefan Szyszkowitz (Vorstandsdirektor) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(8:48 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 15:44
 
Anzeige

DDV Jahresausblick Zertifikate 2019: "Der Anleger versteht jetzt, dass man durchaus Zertifikate im Depot gebrauchen kann"

Der Deutsche Derivateverband hat zum Jahresende eine Umfrage unter Zertifikate-Emittenten durchgeführt. Für die war 2018 ein gutes Jahr und mehrheitlich erwarten sie das auch für 2019: "Die Zertifikate-Emittenten sind in einer besonderen Situation, weil jetzt der Moment ist, in dem jeder Anleger gut versteht, dass man durchaus strukturierte Wertpapiere in seinem Depot gebrauchen kann. Entweder zur Absicherung oder eben, um vielleicht ein bisschen mehr Risiko zu nehmen." Die Umfrage unter Privatanlegern ergab, welche Produkte die Selbstentscheider aktuell bevorzugen, nämlich Kapitalschutz Zertifikate und Aktienanleihen. Welche Erkenntnisse geben die Umfragen für 2018 und den Ausblick auf 2019?
Herr Lars Brandau (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:10 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 12:55

Jochen Stanzl: "Jetzt läuft eine Bärenmarktrallye - Zielzone 11.050 Punkte im DAX"

Jochen Stanzl: "Und täglich grüßt das Murmeltier - im S&P 500 gibt es 2.647 Punkte, ein Hoch vom Montag (Reversal Tag). Diese sind wir nicht in der Lage zu überschreiten. Brexit Chaos - jetzt sind wir in der gleichen Hängepartie wie zuvor. Die aktuelle Chartmarke im DAX sind 11.050 Punkte nach oben - starker Widerstand, es ist anzunehmen, dass dort eine Gegenwehr kommt."
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 09:46

Börsenradio Märkte am Morgen Do. 13. Dez. 2018 - Schaffen wir heute die 11.000-Punkte-Marke?

Es war doch nicht nur eine kleine, aufflackernde Gegenbewegung, die der DAX am Dienstag präsentierte - auch im Mittwochshandel ging es weiter aufwärts. Hoffnung gab es in Sachen Zollstreit zwischen USA und China. Die Anleger nahmen das zum Anlass, kräftig einzukaufen.
Beitrag: Brian Morrison Beitrag hören
(15:56 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 05:10
Anzeige

Unidevice AG CEO Dr. Christian Pahl: "Eine Palette Smartphones kann schon über 1 Mio. Euro ausmachen!"

CEO Dr. Christian Pahl: Großhandel mit Smartphone, "das ist ein großes Fell, aus dem wir uns noch ein großes Stück herausschneiden können. Wenn wir eine Lieferung zusagen, dann muss das auch eingehalten werden. Wir haben im Großhandel rund 1,3 % Rohmarge, und 0,6 % Ebit." Im 3. Quartal 2018 gab es mit 71,76 Mio. Euro ein Umsatzwachstum von 31 %, der Gewinn hat sich fast verdoppelt. "Die Menschen werden immer mehr zum Cyborg."
Herr Dr. Christian Pahl (CEO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:10 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 16:05

Demnächst an der Börse: Elbe Finanzgruppe AG - Liquidität für Startups und Freiberufler

Die Elbe Finanzgruppe AG will noch 2018 an der Börse gelistet werden. Elbe bietet Liquidität für Startups, Kleinunternehmer und Freiberufler. Das ganze nicht über Kredite, sondern über Factoring, Leasing, Einkaufsfianzierung und Inkasso. "Das sind Kunden mit guter Qualität und Qualifikation. Oft sind die aber für Banken unter Basel II Aspekten oder im Rahmen eines Kreditporozesses nicht attraktiv, weil sie keine Sicherheiten stellen können und keine mehrjährige Unternehmenshistorie haben." Wie funktioniert das Geschäftsmodell und wie sind die weiteren Pläne?
Herr Stefan Kempf (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(12:36 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 15:07

Börsenradio Marktbericht, Mi. 12. Dez. 2018 DAX erholt sich weiter, BAT legt deutlich zu, Inditex leidet unter Währungseffekten

Und wieder zeigt sich das deutsche Börsenbarometer DAX am Mittag rund ein Prozent im Plus. Dabei wird er durch eine vermeintliche Entspannung im Zollstreit zwischen USA und China angetrieben. Vor allem die deutschen Autowerte, wie Volkswagen, BMW und Daimler können profitieren. Bemerkenswert sind auch die Kursbewegungen von BAT und Inditex.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(8:18 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 13:45
Anzeige

Digitalisierung der Finanzbranche: Chancen, Risiken, Kosten - Wie sieht die Bankingwelt der Zukunft aus?

Digitalisierung ist in aller Munde, auch in der Finanzbranche wird überall digitalisiert. Doch Digitalisierung ist kein Allheilmittel. Wo liegen die Risiken in der Digitalisierung der Finanzwelt? Welche Rolle spielen die Kosten für den Wandel? Wie sieht die Bankingwelt der Zukunft aus? (Teil 2)
Herr André H. Burger (Partner) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:34 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 11:12

BNP erreicht bei den ZertifikateAwards bei Privatanleger die Nummer 1

Bei den ZertifikateAwards 2018 erreichte die BNP Paribas die Nummer 1 bei Bonuszertifikate und im Sekundärmarkt. Volker Meinel: "Der Privatanlegerpreis (Sekundärmarkt) ist einer wichtigsten Preise, da bin ich besonders stolz, denn das ist der Anlegerpreis. Das zeigt, dass wir ganz nahe am Privatanleger sind. Das Rendezvous mit Harry wird sogar an Weihnachten und Silvester stattfinden!" Die ZertifikateAwards sind die führende Auszeichnung für die besten Anbieter und Produkte im deutschen Zertifikatemarkt.
Herr Volker Meinel (Head of Marketing) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:15 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 09:20

Accelerator Frankfurt bringt Startups und Banken zusammen - "Matchmaker between the old world and the new world"

Digitalisierung ist eine der wichtigsten Aufgaben für Banken: "Banken brauchen Innovation, Banken brauchen frische Ideen." Vieles davon kommt von sogenannten Fintechs, häufig Startups. Accelerator Frankfurt bringt diese Startups und Banken zusammen als "Matchmaker between the old world and the new world." Banken und Fintechs müssen also zusammenarbeiten, denn "Banken haben die Kunden, Banken haben das Vertrauen. Keiner würde seine gesamten Ersparnisse einem kleinen Startup anvertrauen." Accelerator kommt dabei von der Bankenseite: Was suchen die Banken, welche Aufgaben und Lösungen müssen angeboten werden. Daraufhin werden Startups gesucht, die das bieten oder lösen können. Wie steht es eigentlich um die deutsche Startup-Szene? Welche Trends gibt es gerade und was sind die Anforderungen der Zukunft? (Interview auf englisch)
Herr Ram Shoham (Managing Director) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:50 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 09:05
Anzeige

Das Spiel der Immofirmen: Kapital einsammeln und damit hebeln - Warum sieht Analyst Cosmin Filker die Coreo AG bei 3,10 Euro?

Was Immobilien-Firmen brauchen, ist Kapital, Kapital, Kapital fürs Wachstum. Rund 16 Mio. Euro Eigenkapital sammelt die Coreo AG gerade ein. Daraus kann man mit Hebeln rund 50 Mio. Immobilien-Kapital machen. Die Coreo-Aktie liegt jetzt bei rund 1,60 Euro, wie kommt GBC-Analyst mit dem DCF-Bewertungsmodell auf einen Kurs von 3,10 Euro?
Herr Cosmin Filker (stellvertretender Chefanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:31 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 08:24

Börsenradio Märkte am Morgen Mi. 12. Dez. 2018 - Turnaround Tuesday!! Gegenbewegung oder nur kurzes Aufflackern?

Turnaround Tuesday! Diese Überschrift hat sich der Dienstag mehr als verdient: 1,5 % Plus auf 10.781 Punkte. Ob es nun zur Erholung kommt oder ob es nur eine kurze Gegenbewegung war, muss sich nun in den nächsten Tagen zeigen. Sie hören heute die ersten Interviews von der MKK in München: Accentro CEO Jacopo Mingazzini und Pferdewetten.de CEO Pierre Hofer. Außerdem Philipp Vorndran und Felix Gode.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(16:43 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 05:56

Accentro CEO: "Wir werden jetzt zum Jahresende noch ein paar Akquisitionen closen und einen Sprung in der Bilanzsumme machen!"

Accentro wächst auch zum Ende des Jahres 2018: CEO Jacopo Mingazzini: "Erfreulicherweise haben wir weitere Akquisitionen zu vermelden. In dem Rhythmus kann es weitergehen." Wie ist gerade die Lage im Immobilienmarkt? Was hat es mit der Accentro App auf sich? "Wir haben viele Stammkunden." Was ist der Plan für die nächsten Wochen und Monate? "Das, was wir an Geld eingesammelt haben, wird sich unmittelbar auf die Bilanzsumme und in Zukunft natürlich auf unsere Ergebnisse auswirken."
Herr Jacopo Mingazzini (CEO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:04 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 16:24
Anzeige

Fondsberater Felix Gode: "Dividenden sind 2019 für Aktienanleger Pflicht!"

Felix Gode: "Je länger so eine Abwärtsphase anhält, desto schlechter wird die Stimmung. Die Verluste häufen sich ein bisschen an. Und von daher überlegt sich jeder intensiver, wohin die Reise geht. In solchen Phasen muss man die Nerven behalten und die Strategie beibehalten und den Plan, den man hat, vollziehen. Auch wir kaufen nun nach!"
Herr Felix Gode (Chartered Financial Analyst (CFA)) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:52 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 14:55

Pferdewetten.de CEO Hofer: "Wir konnten das Geld in den letzten Monaten gar nicht so schnell ausgeben, wie wir es einnehmen"

… das ist der brutal schnell wachsende Pferdewette geschuldet. Wir wollen weiterhin unsere Dividende bezahlen und erhöhen für 2018! Wir planen einen Gewinn zwischen 800.000 Euro bis 1 Mio. Mit nur einem Prozent Marktanteil erreicht man 80 Mio. Euro Wetteinsatz. Damit sind wir in der Lage, je nach Marketingausgaben 1-3 Mio. EBIT zu fahren. Und das ist nur das Segment Sportwette. Es gibt ein zweigleisiges Geschäftsmodell A) die Eigenwette, d. h. wir stellen Quoten auf eigenes Risiko. Und es gibt B) das Vermittlungsmodell zur Rennbahn, da treten wir als Dienstleister auf und bekommen dafür eine Provision.
Herr Pierre Hofer (CEO) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 13:23
 

Börsenradio Marktbericht, Di. 11. Dez. 2018 - Leichte DAX-Erholung, Hornbach stürzt ab nach Gewinnwarnung

Nach fünf Tagen mir Kursverlusten legt der DAX eine Verschnaufpause ein und erklimmt zeitweilig die Marke von 10.800 Punkten. Die jüngste Abstimmung zum Brexit wurde nun abgesagt. Theresa May muss nun die Werbetrommel für Nachverhandlungen rühren. Die Aktie von Apple ist leicht im Plus - Apple Pay ist nun auch in Deutschland aktiv. Die Baumarktkette Hornbach hat eine Gewinnwarnung herausgegeben und schickt damit ihre Aktie in den freien Fall.
Frau Cornelia Frey (Derivateexpertin) im Gespräch mit Brian Morrison Beitrag hören
(7:33 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 13:01
Anzeige

Philipp Vorndran: "Heute ist das Investieren in Aktien attraktiver als vor 12 Monaten"

Wie attraktiv ist es noch, in Aktien zu investieren? Immerhin deuten Konjunkturdaten auf weniger Wachstum, wir haben steigende Rohstoffkosten und eventuell Zölle. Das spricht eher für sinkende Gewinne und damit für eher fallende Kurse. Philipp Vorndran sieht das anders, "solange wir keine globale Rezession bekommen". Gibt es überhaupt die Option: Alles raus aus Aktien? "Heute ist das Investieren in Aktien attraktiver als vor 12 Monaten." (Teil 2)
Herr Philipp Vorndran (Kapitalmarktstratege) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:54 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 11:19

Über 40 % Plus im Jahr 2018 - Wikifolio Trader Wertinvest: „Das war ein super Jahr!“

Wikifolio Trader Dirk Fechner aka Wertinvest hat die Marktturbulenzen gut überstanden: auf Jahresbasis hat er eine positive Performance von mehr als 40 % Plus. "2018 war ein super Jahr!" Er setzt in seinem Wikifolio Real Value ausschließlich auf Rohstoffaktien, da vor allem Goldminen und zwar hauptsächlich Barrick Gold: https://www.wikifolio.com/de/de/w/wfvalue300 Trotzdem sagt er von sich "Ich bin eigentlich gar nicht so der Goldfuchs." Dort ist er voll investiert. Warum dieser reine Fokus auf Gold und zwar vor allem eine Aktie? "Weil das das Sicherste für mich ist. Wen ich von einer Idee überzeugt bin, dann All In."
Herr Dirk Fechner (Wikifolio Trader Wertinvest) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:07 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 10:32

Börsenradio Märkte am Morgen Di. 11. Dez. 2018 - DAX fällt auf neues Jahrestief, Brexit-Abstimmung verschoben, MKK startet heute

Der DAX reagiert nicht gut zu Wochenstart und fällt auf ein neues Jahrestief. Der Grund ist die kurzfristige Verschiebung der Brexit-Abstimmung im britischen Parlament. Das sorgt für Unruhe. Den ganzen Tag über schon im Minus, drehte der DAX am Nachmittag nach Bekanntwerden der News aus Großbritannien noch weiter nach unten. Hinzu kamen schwache Konjunkturdaten aus China. Schlusskurs 10.622 Punkte, -1,5 %. Im Fokus: BASF nach Gewinnwarnung. Heiko Thieme gibt Empfehlungen.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:04 min)
Veröffentlicht am 11.12.2018 um 05:59
Anzeige

Heiko Thieme Club Promo: Wie kaufe ich mich jetzt am besten ein?

Was passiert gerade an den Börsen? Heiko Thieme: "Der Aufwärtstrend ist nicht unbedingt vorbei, aber wir haben eine klassische Börsenbaisse., … Welche Aktien kaufe ich nun am besten ein? Hierzu gibt es 2 Strategien: mit und ohne Hebel. "Bei den Einzelwerten gibt es eine ganze Reihe, die positiv zu bewerten sind." Kaufen, verkaufen oder Hebel - zu welchem Preis?: DAX, Bayer, Thyssen, Continental, Covestro, Daimler, Deutsche Bank als Spekulation, Fresenius, HeidelbergCement, Lufthansa, VW, Wirecard. (Gesamtlänge für Clubmitglieder 43:12 min)
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(4:10 min)
Veröffentlicht am 10.12.2018 um 15:55

Roboter, künstliche Intelligenz, Automatisierung: Digitalisierung der Finanzbranche - ist Banker ein aussterbender Beruf?

Gelingt der Finanzbranche die Digitalisierung? Die deutschen Banken setzen alle voll auf Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz. "Die Banken sind auf dem richtigen Weg." Welche Rolle spielen FinTechs und Robotic Process Automation? Was können Roboter und künstliche Intelligenz bereits? Lösen Roboter bald den Mensch ab, bzw. ist Banker ein aussterbender Beruf? (Teil 1)
Herr André H. Burger (Partner) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:11 min)
Veröffentlicht am 10.12.2018 um 15:12

Börsenradio Marktbericht, Mo. 10. Dez. 2018 - Nervosität bleibt, DAX-Tief: 10.672 Punkte, BASF verliert nach Gewinnwarnung

Die Nervosität der Anleger bleibt erhalten: neues Zweijahrestief im DAX mit 10.672 Punkten! Die Dow Jones Vorindikatoren sind ebenfalls rot. Viele Euwax-Anleger setzten auf Short-Strategien. Nach der Gewinnwarnung von BASF am Freitag war der Chemiewert am Montagvormittag mit Minus 4 % DAX-Schlusslicht. Zu wenig Wasser im Rhein und steigender Preisdruck im Geschäft mit Basischemikalien zwingen BASF die Jahresziele zu kappen. "Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) wird um 15 bis 20 % sinken."
Frau Cornelia Frey (Derivateexpertin) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:11 min)
Veröffentlicht am 10.12.2018 um 12:45
Anzeige

Gottfried Urban: jetzt umschichten in weniger zyklische Branchen?

Der Markt rutscht weiter durch, der DAX fällt unter die 10.800 Punkte. Gottfried Urban kommt gerade aus dem Urlaub zurück. Wie hat er sich vorbereitet? "Wir haben umgeschichtet in weniger zyklische Branchen." Droht der DAX jetzt nach unten durchgereicht zu werden? Oder gehen die Bären irgendwann doch noch in Winterschlaf? Zumal aktuell ja wieder das Brexit-Thema auf der Agenda steht. "Wer verkaufen will, der kann das in den nächsten Monaten zu höheren Preisen tun." Gibt es aktuell Alternativen zum Aktienmarkt?
Herr Gottfried Urban (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:08 min)
Veröffentlicht am 10.12.2018 um 11:36

Börsenradio Märkte am Morgen Mo. 10. Dez. 2018 - DAX verliert 10.800, wird er jetzt nach unten durchgereicht?

Der DAX verliert auch am Freitag weiter und fällt unter die 10.800: -0,2 % auf 10.788 Punkte. Dabei sah es den Tag über eher aus, als würde der DAX sich stabilisieren. Kurz vor Schluss sackte der DAX dann ab. Lag es daran, dass der Wunschkandidat der Börse Friedrich Merz nicht neuer CDU Parteivorsitzender wurde? Oder ist die Stimmung einfach schlecht? Dazu hören Sie unter anderem Thomas Timmermann und Frank Benz. Außerdem im Fokus: Fresenius, die über 15 % einbrechen.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:24 min)
Veröffentlicht am 10.12.2018 um 05:21

Frank Benz: Substanztitel mit guter Dividendenrendite wie Fresenius und BASF - wann kann man wieder einstiegen?

Der DAX ist abgestürzt statt eine Jahresendrallye zu starten. Wird das ein Minusjahr? "Wir werden wahrscheinlich noch eine leichte Gegenbewegung bekommen, aber ich denke nicht, dass wir das Niveau von Anfang des Jahres schaffen. Dafür ist die Großwetterlage und auch die Charttechnik noch zu negativ." Auch Substanztitel mit guter Dividendenrendite wie Fresenius und BASF haben deutlich verloren. Auf solche Aktien setzt Frank Benz. Ist jetzt schon der Zeitpunkt gekommen, dort wieder einzusteigen? Was ist mit Bayer oder den Autobauern?
Herr Frank Benz (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:15 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 16:05
Anzeige

5G ist keine Zukunftsmusik - sondern gehört sofort zur ganz wichtigen Infrastruktur eines Landes!

Man muss den Begriff Infrastruktur neu denken, dazu gehört auch der neue und superschnelle 5G Telefonstandard. 5G wird unsere Arbeitswelt verändern. Zukünftig werden Maschinen, Gegenstände mit Sensoren und Menschen kommunizieren … "investieren Sie rechtzeitig in 5G."
Herr Thomas Rappold (Silicon Valley Experte, Buchautor und Investing Advisor für Indizes) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:39 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 15:16

Börsenradio Marktbericht, Fr. 07. Dez. 2018 - DAX erholt sich leicht, Fresenius stürzt -15 %, Zahlen von Carl Zeiss Meditec

Der DAX zeigt am Freitag eine kleine Gegenbewegung oder Stabilisierung. Bis zum Mittag steigt er 0,6 % auf 10.880 Punkte. Die Anleger an der Börse Stuttgart reagieren, je nachdem ob der DAX über oder unter der 10.900 Punktemarke liegt. Die Fresenius Aktie dagegen stürzt ab nach der zweiten Gewinnwarnung innerhalb kurzer Zeit mit Minus 15 %. Zahlen kamen von Carl Zeiss Meditec. Außerdem im Fokus: schwächere Konjunkturdaten aus Deutschland, anstehender US-Arbeitsmarktbericht und Wahl zum CDU Vorsitz.
Herr Andreas Groß (Wirtschaftsjournalist) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(7:37 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 12:48

Was nun Herr Timmermann? - "10.800 Punkte reicht nicht als Korrektur!"

Thomas Timmermann: "Genau vor 2 Jahren, am 7. Dezember 2016, haben wir im DAX ein Gap nach oben gehabt und sind von dort hoch gegangen bis auf 13.600, … nach genau 2 Jahren sind wir wieder zurückgekommen und haben das Gap zugemacht. Was ziemlich faszinierend ist. … Der 9-jährige Aufwärtstrend im DAX wurde nach unten gebrochen, dann reicht 10.800 nicht als Korrektur, da muss noch mehr kommen. Und je nachdem, wie Sie die DAX-Marken setzten, kommen Sie locker auch mal in die Bereiche von 9.000 Punkten, wenn es eine sehr harte Korrektur wird!"
Herr Thomas Timmermann (Bereichsleiter Asset Management IB) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:13 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 11:21
Anzeige

BNP Paribas Radio: DAX schwach, "Wir sind eher froh, wenn wir auf diesem Niveau bleiben", Evotec oft getradet

Die Trends vom Parkett: Der DAX ist weiter abgestürzt, hat die 11.000 Punkte verloren und stabilisiert sich bei rund 10.800. Zuletzt gab es viel Volatilität, stellen sich die Trader am Börsenparkett in Frankfurt also auf eine Gegenbewegung ein? "Wir sind eher froh, wenn wir auf diesem Niveau bleiben." Am meisten getradet wurde neben dem DAX vor allem das Öl und Evotec.
Herr Atakan Sahin (von ICF) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:09 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 10:07

Börsenradio Märkte am Morgen, Fr. 07. Dez. 2018 - überall ROT, DAX 10.811 -3,5 %, Dow -3 %, Vonovia +0,7 %, Evotec, Steinhoff

Die Luft scheint raus zu sein aus dem Markt, war es das für 2018? Der DAX verlor die 11.000er-Punkte-Marke: -3,48 % auf 10.811 Punkte. Auch in den USA das gleiche Bild. Zum Xetra-Schluss lag der Dow Jones bei -3 %. Die Beziehung zwischen USA und China bekommt einen tieferen Riss: Die Finanzchefin des chinesischen Smartphone-Herstellers Huawei ist in Kanada festgenommen worden. Evotec Aktien fangen sich, Steinhoff verschiebt schon wieder Bilanz. Heute hören Sie diese Ausschnitte aus dem Börsenradio.de Programm: Vonovia mit mehr Gewinn nach 9 Monaten 2018, Lars Erichsen: VW "nicht mehr so dunkel, wie es mal war" und AAP CEO Alemu: "Wir Entwickeln die Implantate der nächsten Generation."
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(16:15 min)
Veröffentlicht am 07.12.2018 um 05:26
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at