Freitag, 19.04.2019 21:24:17

Deutsche Beteiligungs AG: Bewertungseffekte bringen 21,4 Mio. Euro Verlust - Ausblick weiterhin verhalten

Anzeige

Schon im Januar wurde bekannt gegeben, dass das Ergebnis der Deutschen Beteiligungs AG in Q1 2018/19 wegen Bewertungseffekten unter dem Vorjahr liegen wird. Nun sind es 21,4 Mio. Euro Verlust geworden. CFO Susanne Zeidler: "Selbstverständlich sind wir nicht zufrieden, wenn wir einen Verlust vermelden müssen. Wir kennen aber die Hintergründe. Die Qualität unseres Portfolios und dessen Entwicklungsmöglichkeiten überzeugen uns nach wie vor". Operativ sind die Beteiligungen aber gut ins Jahr gestartet. Auch die Insolvenz von "Unser Heimatbäcker" zeigt sich kaum in den Zahlen. Der Ausblick für das Geschäftsjahr 2018/2019 bleibt weiterhin verhalten: "Ich fühle mich bestärkt in der vorsichtigen Prognose. Vielleicht kann man an der Entwicklung der Bewertungsverhältnisse an den Kapitalmärkten sehen, dass Aktieninvestoren das bereits eingepreist haben. Meine verhalten positive Grundstimmung hat sich nicht weiter zum Positiven gewendet gegenüber November."

Weitere besprochene Wertpapiere:

WKN Bezeichnung
A1TNUT DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG
DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG

DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG
WKN: A1TNUT
Kürzel: DBA
ISIN DE000A1TNUT7 | Holdings
Frau Susanne Zeidler (CFO) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.
Veröffentlicht am 07.02.2019 um 12:05
Unsere Audiobeiträge sind nur noch registrierten Benutzern zugänglich.
Die Anmeldung ist kostenlos. Alles, was Sie dazu benötigen, ist eine gültige E-Mail-Adresse und 2 Minuten Zeit.
Weitere Beiträge zu / mit:
Feedback zu diesem Beitrag

Anzeige
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at