Freitag, 14.12.2018 05:32:16

Rolf Ehlhardt: "Wir müssen damit rechnen, dass wir - wenn es doof kommt - einem Crash ins Auge sehen"

Anzeige

Der Handelskonflikt ist vertagt. Kommt es zu einer Erleichterungsrallye, wenn solche politischen Themen verschwinden, im Stile von "politische Börsen haben kurze Beine"? Oder wird es eher zur Gefahr, dass diese Themen eben nicht gelöst sind? Droht ein Crash? Rolf Ehlhardt: "Wir müssen damit rechnen, dass wir – wenn es doof kommt – einem Crash ins Auge sehen." Warum sollte ich vor diesem Hintergrund überhaupt investieren? "Wenn ich zwischen 5 und 10 % Plus habe, sage ich: vielen Dank liebe Börse, war nett mit Ihnen zu plaudern. Wenn ich im Januar 10 % mit Aktien verdient habe, habe ich doch schon die Rendite für das ganze Jahr." Also Trading statt Langfristinvestment? (Teil 2)

Weitere besprochene Wertpapiere:

WKN Bezeichnung
846900 DAX Performance-Index
CBK100 COMMERZBANK AG
514000 DEUTSCHE BANK AG
A0Q4DC NESTLE S.A.
843002 MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG
710000 DAIMLER AG
I.C.M. Independent Capital Management Vermögensber

I.C.M. Independent Capital Management Vermögensber
WKN: - - -
Kürzel: - -
Herr Rolf Ehlhardt (Vermögensverwalter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A.
Veröffentlicht am 05.12.2018 um 09:30
Unsere Audiobeiträge sind nur noch registrierten Benutzern zugänglich.
Die Anmeldung ist kostenlos. Alles, was Sie dazu benötigen, ist eine gültige E-Mail-Adresse und 2 Minuten Zeit.
Weitere Beiträge zu / mit:
Dieser Beitrag ist Teil einer Beitragsserie:
Feedback zu diesem Beitrag

Anzeige
 
Follow boersenradio on Twitter








Börsenradio auf wienerborse.at